20.2.2017 Zeitzeugin Freya Klier

Zeitzeugin Freya Klier – zu Gast in der Kurt-Schumacher-Schule

 

Die Schülerinnen und Schüler der Geschichtskurse von Herrn Mierendorff und Frau Lenniger erhielten einen besonderen Einblick in den Alltag der DDR. Sie hatten die Gelegenheit während eines Projekttages die sympathische und quirlige Zeitzeugin Freya Klier kennenzulernen. Der Bürgerrechtlerin, Schriftstellerin und Dokumentarfilmerin wurde im November 2016, in der Frankfurter Paulskirche der Franz-Werfel-Menschenrechtspreis der Stiftung „Zentrum gegen Vertreibungen“ für ihr Lebenswerk verliehen. Eindrucksvoll schilderte Freya Klier, wie Jugendliche in der DDR für Regimezwecke missbraucht wurden und ihre Biografie zeigt, welche Auswirkungen das Eingesperrt Sein in der DDR und die permanente Bespitzelung durch die Stasi für die Menschen bedeutete. Ihre Gefängnisaufenthalte, das spätere Berufsverbot und die darauffolgende Ausbürgerung 1988 gaben den Jugendlichen eine neue Perspektive auf die DDR-Geschichte.

 

Presseartikel vom 21.02.2017 in der Frankfurter Neuen Presse: Bürgerrechtlerin spricht mit Karbener Schülern. Wie war das damals in der DDR?