Informationen zur Oberstufe

1. Jahr der Oberstufe: Einführungsphase (E1, E2)

(Informationsveranstaltung zur E-Phase zum Nachlesen) 


Unterricht im Kurssystem

Tutoren übernehmen die Funktion des Klassenlehrers.

 

Methodenkompetenz

Zu Beginn des 1. Halbjahres findet als Vorbereitung auf die Arbeit in der Oberstufe ein einwöchiges „Methodenseminar“ statt, in dem gezielt Arbeitsstrategien und -techniken entwickelt und umgesetzt werden.

 

Verbindliche Unterrichtsfächer / Wochenstunden

Fach

Stunden

 

Deutsch

4

 

 

I. sprachlich-literarisch-künstlerisches Aufgabenfeld

Englisch

3

2. Fremdsprache

3/4

Kunst oder Musik

2

Politik und Wirtschaft

2

 

II. Gesellschafts-wissenschaftliches Aufgabenfeld

Geschichte

2

Religion oder Ethik

2

Mathematik

4

 

 

III. Mathematisch-naturwissenschaftliches Aufgabenfeld

Biologie

2

Chemie

2

Physik

2

Sport

2

 

·         Hinzu kommen noch 4 Pflichtstunden Wahlunterricht zur Kompensation / Orientierung / Profilbildung.

·         Wer keine 2. Fremdsprache bis einschl. Kl. 9G/10R betrieben hat, muss mit einer neuen Fremdsprache (Italienisch, 4-std.) beginnen; wer in der Mittelstufe drei Fremdsprachen gelernt hat, kann – falls genügend Meldungen für einen Kurs eingehen – auch die 3. statt der 2. Fremdsprache weiter belegen. Statt Englisch + Franz./Latein kann auch Englisch + Italienisch (neu) gewählt werden. Dann müssen beide Fremdsprachen bis zum Abitur fortgeführt werden.

 

Verpflichtender Wahlunterricht

Wahl-Fächer

Aus den Fächern Erdkunde, Informatik, Philosophie, weiteres musisches Fach, Chor, Orchester (jeweils 2-std.) und Italienisch (4-std., zusätzlich zu Franz./Latein) ist ein Fach zu belegen. Statt eines dieser Wahlfächer, evtl. auch zusätzlich, kann Kompensationsunterricht in Deutsch, Englisch oder Mathematik belegt werden (2-std.).

Leistungsfachvorbereitung

In zwei Fächern nach Wahl des Schülers (s. u. Bedingungen für die Wahl von Leistungsfächern) wird die Pflichtstundenzahl (s. o. Verbindliche Unterrichtsfächer / Wochenstunden) um eine Stunde erhöht. In diesen „Leistungsorientierungskursen“ soll ein Eindruck von den Inhalten und Anforderungen des Leistungsfachs vermittelt werden. Ein Wechsel Ende E1 und/oder Ende E2 ist möglich. 
Einer der beiden Leistungsfachlehrer ist in der Regel der Tutor (s. o. Unterricht im Kurssystem).

Leistungsnachweise

In Deutsch, den Fremdsprachen und Mathematik sind pro Halbjahr zwei Klausuren anzufertigen, in den übrigen Fächern je eine. In Sport findet eine besondere Fachprüfung statt, die sportpraktische und sporttheoretische Anteile enthält.

Betriebspraktikum

zur Berufsvorbereitung nehmen alle Schüler/innen in der Einführungsphase an einem zweiwöchigen Betriebspraktikum teil, das in Politik und Wirtschaft vorbereitet wird. (Termin in der Regel vor den Osterferien)

Bedingungen für die Wahl von Leistungsfächern

Eins der Leistungsfächer muss sein: 1. oder 2. Fremdsprache (nicht die neu begonnene Fremdsprache Italienisch), Mathematik, Biologie, Chemie oder Physik. 
Das zweite Leistungsfach kann dann unter den von der Schule angebotenen Leistungsfächern frei gewählt werden. (an der KSS: Deutsch, Politik + Wirtschaft, Geschichte, Kunst, Musik, Sport oder eins der zuerst genannten Fächer Mathe, Biologie, Chemie, Physik, Englisch, Französisch). 
Als Leistungsfach kann nur ein Fach gewählt werden, das in der gesamten Einführungsphase belegt war und in E2 mit mindestens 5 Punkten abgeschlossen wird.

 

Zulassung zur Qualifikationsphase

Wenn am Ende von E2 jedes verbindliche Fach mit mindestens 5 Punkten (Note 4) abgeschlossen wird. Ausgleich für höchstens 2 Fächer mit weniger als 5 aber nicht 0 Punkten, von denen nur eines Deutsch, Mathematik oder eine Pflichtfremdsprache sein darf, ist möglich durch je einmal 10 P. oder je zweimal 7 P. in anderen Pflichtfächern. Deutsch, Mathematik und die Pflichtfremdsprachen können nur durch diese Fächer selbst ausgeglichen werden.

 

2. und 3. Jahr der Oberstufe: Qualifikationsphase (Q1 – Q4)

Unterricht im Kurssystem

2 Fächer als Leistungskurse (je 5 Wochenstunden), alle anderen Fächer als Grundkurse (Deutsch und Mathematik mit 4, die anderen Fächer mit 2 - 3 Wochenstunden)

Verbindlicher Unterricht (Mindest-Belegungspflicht) je Halbjahr

 

QI

Q2

Q3

Q4

Deutsch

X

X

X

X

fortgeführte Fremdsprache

X

X

X

X

Kunst oder Musik

X

X

   

Politik und Wirtschaft

X

X

   

Geschichte

X

X

X

X

Religion oder Ethik

X

X

X

X

Mathematik

X

X

X

X

eine Naturwissenschaft

X

X

X

X

weitere Fremdsprache / Naturwissenschaft / Informatik

X

X

   

Sport

X

X

X

X

 

Wurde in der Einführungsphase nur eine Fremdsprache aus der Mittelstufe fortgeführt, muss zusätzlich die neu begonnene Fremdsprache bis zum Abitur weitergeführt werden. 
Insgesamt sind in der Oberstufe 100 Jahreswochenstunden zu belegen, ca. 33-34 pro Schuljahr.

Freiwilliger Unterricht

Freiwilliger Unterricht in weiteren Fremdsprachen und Naturwissenschaften sowie Informatik ist möglich; außerdem kann Politik und Wirtschaft sowie Kunst bzw. Musik über Q2 hinaus belegt werden.

Leistungsnachweise

Pro Halbjahr sind in jedem Fach zwei Leistungsnachweise (Klausuren oder andere Leistungsnachweise wie Hausarbeiten, Referate, Fachprüfungen etc.) anzufertigen (in Q4 einer). In Sport findet in jedem Halbjahr eine besondere Fachprüfung statt, die sportpraktische und sporttheoretische Prüfungsteile enthält.

Abiturprüfung

·         Fünf Prüfungsfächer

·         In den Leistungsfächern und in einem Grundkursfach (3. Prüfungsfach) wird schriftlich geprüft, in einem weiteren Grundkursfach (4. Prüfungsfach) mündlich.

·         Die fünfte (mündliche) Prüfung kann durch eine „Besondere Lernleistung“ (umfangreiche Facharbeit mit Kolloquium) oder eine Präsentation (medienunterstützter Vortrag mit Kolloquium) ersetzt werden.

·         Unter den Prüfungsfächern müssen Deutsch und Mathematik sowie eine Fremdsprache oder Naturwissenschaft oder Informatik sein.

·         Die drei schriftlichen Prüfungsfächer müssen mindestens zwei der drei Aufgabenfelder, die fünf Prüfungsfächer müssen alle drei Aufgabenfelder abdecken (siehe unter Verbindliche Unterrichtsfächer/ Wochenstunden)

·         Die schriftliche Abiturprüfungen beginnen in der Regel vor den Osterferien, die mündliche im Juni (Q4).

·         Eine Zulassung zur Abiturprüfung ist nur möglich, wenn im Leistungskurs- und im Grundkursbereich jeweils bestimmte Leistungen erbracht wurden und kein Pflichtkurs mit 0 Punkten abgeschlossen wurde.

Fachhochschulreife

·         Wer am Ende von Q2 (ggf. auch später) die gymnasiale Oberstufe mit bestimmten schulischen Leistungen verlässt, kann den „schulischen Teil der Fachhochschulreife“ bescheinigt bekommen. 
Eine gesonderte Prüfung wird hier nicht durchgeführt.

·         Zum Erreichen der Fachhochschulreife, die zu einem Studium an einer Fachhochschule berechtigt, muss dann noch eine mindestens einjährige Berufs- oder Praktikantentätigkeit oder eine Ausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf oder ein freiwilliges soziales oder ökologisches Jahr absolviert werden.

Weitere Informationen

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Kultusministeriums www.kultusministerium-hessen.de unter Schule / Gymnasium.

Ute Gebauer