Der Fachbereich Erdkunde stellt sich vor:

„Es ist nichts, was den geschulten Verstand mehr kultiviert und bildet, als Geographie.“

(Immanuel Kant)                                                                                  

Geographie befasst sich mit der Erdoberfläche, mit Menschen sowie mit den materiellen und geistigen Umwelten der Menschen. In der Geographie geht es, allgemein ausgedrückt, um die Welt, in der wir leben.

Aktuelle geographisch und geowissenschaftlich relevante Phänomene und Prozesse prägen unser Leben und unsere Gesellschaft auf dem Planeten Erde in vielen Bereichen.

Ziel des Geographieunterrichts ist es, den Schülerinnen und Schüler den Umgang mit kom­plexen Entwicklungen in den naturwissenschaftlichen und gesellschaftswissenschaftlichen Bereichen in verschiedenen Räumen der Erde und eine darauf aufbauende raumbezogene Handlungskompetenz näher zu bringen.

Die Schülerinnen und Schüler erhalten im Geographieunterricht die Möglichkeit, Wechsel­wirkungen zwischen Natur und Gesellschaft an ausgewählten Raumbeispielen zu erkennen. In den einzelnen Klassenstufen werden jedoch nicht nur räumliche Orientierungskompeten­zen erworben, sondern die Schülerinnen und Schüler analysieren die Räume der Erde auf unterschiedlichen Maßstabsebenen (z.B. den Heimatraum Karben, Deutschland, Europa und ausgewählte außereuropäische Regionen), unter verschiedenen Frage- bzw. Problem­stellungen.

Neben den allgemeingeographischen Kenntnissen werden gleichzeitig grundlegende regional­geographische Kenntnisse über Regionen, Staaten vermittelt, sowie die Möglichkeit geschaffen, ein reflektiertes Heimatbewusstsein, ein Bewusstsein als Europäer und Welt­offenheit zu entwickeln. Die Schülerinnen und Schüler werden ferner dazu angeleitet, ihre Sach- und Fachurteile mit geographisch relevanten Werten und Normen zu verbinden und so zu fachlich begründeten Werturteilen zu gelangen, was ein wichtiges Ziel der Nachhaltigkeitserziehung darstellt. (vgl. DGfG)

Das Fach Erdkunde ist nicht nur an der Kurt-Schumacher-Schule ein methoden- und medi­en-intensives Fach; Anschaulichkeit und Aktualität spielen hierbei in allen Klassenstufen eine große Rolle. Die Schülerinnen und Schüler erhalten die Möglichkeit sich mit einer Vielzahl an traditionellen oder computergestützten Medien vertraut zu machen. Neben Lern­programmen am Computer wird die Medienkompetenz der Schülerinnen und Schülern in den verschiedenen Klassenstufen mithilfe eines großen Materialpools aus Wandkarten, Fachbüchern und Unterrichtsmaterialien anschaulich geschult.

Die geographische Grundbildung an unserer Schule ist mit ihren Zielen, Inhalten und Metho­den wesentlicher Teil der Allgemeinbildung und schafft darüber hinaus Grundlagen für an­schlussfähiges berufsbezogenes Lernen in zahlreichen Berufsfeldern.  

Neben den genannten wichtigen Bildungszielen soll das Fach Erdkunde vor allem aber auch Spaß machen. So ermöglichen Exkursionen an außerschulische Lernorte wie z.B. den Frank­furter Flughafen den Einbezug von außerschulischer Wirklichkeit und eigenen Handlungser­fahrungen. Darüber hinaus sind Projekt- und Gruppenarbeit, Präsentationen und viele Dinge mehr Bestandteil eines modernen Erdkundeunterrichts und bereiten insbesondere auf das spätere Berufsleben bzw. ein Studium vor.

Die dazugehörigen Kerncurricular der Sekundarstufe I/II des Hessischen Kultusministeriums finden Sie hier.

An unserer Schule umfasst das Fach Erdkunde auf der Stundentafel im Real- und Hauptschulzweig in den Klassen 5-7 vier und in den Klassen 8 und 9 bzw. 10 drei Stunden. Im gymnasialen Zweig sieht die Stundentafel im 5. und 6. Schuljahr vier und in den Klassen 9-10 zwei Stunden vor. Zudem wird Erdkunde als Wahlpflichtfach in der Oberstufe unterrichtet.