Berufspraktikum im Berufsbildungswerk Karben

Vom 5. bis 18. November 2015  durften die 8. Klassen des Haupt- und Realschulzweigs zur Berufsorientierung im Berufsbildungswerk Karben jeweils drei Tage in verschiedene Berufe schnuppern. 

Aus folgenden Berufsfeldern konnten die Jugendlichen 5 auswählen, wovon sie 3 durchliefen: 

  • Holz

  • Metall

  • Farbe

  • Mode und Raumgestaltung

  • Grüne Berufe

  • Gastronomie

  • Hauswirtschaft und Textilreinigung

  • Kaufmännischer Bereich

In kleinen Gruppen lernten sie die typischen Tätigkeiten der Berufe kennen, konnten an praktischen Tätigkeiten ihre Kompetenz testen und eine Vorstellung vom Berufsbild entwickeln. Dabei entdeckten einige Jugendliche ihre Zuneigung zu handwerklichen Tätigkeiten, die sie vorher nicht vermutet hatten.

Der durch dieses Schnupperpraktikum entwickelte Berufswunsch wird dann in einem 3-wöchigen Praktikum in der 9. Klasse vertieft.

Die Kinder hatten viel Spaß, machten aber auch die Erfahrung, dass ein Arbeitstag sehr lang und anstrengend sein kann. Selbst gefertigte Gegenstände durften mitgenommen werden und wurden stolz den Eltern präsentiert.

Nach den drei Kurzpraktika erfuhr jede/r Schüler/in von den Ausbildern, in welcher Berufsgruppe eine besondere Eignung besteht. Das Zertifikat mit der Eignungsbeurteilung wurde dann mit den Zeugnissen ausgehändigt und kann bei weiteren Bewerbungen verwendet werden.

Elisabeth Hirtler
Fachleiterin des Feldes ‚Arbeitslehre‘

  • k-CIMG0786
  • k-CIMG0797
  • k-CIMG0810
  • k-CIMG0812
  • k-CIMG0823

 


Sonderprojekt ‚Berufsorientierung‘ Klasse 8H

Im ersten Schulhalbjahr 2014/15 durchliefen die Schüler/innen der 8. Hauptschulklasse ein besonderes Berufsorientierungsprogramm an der Brunnenschule in Bad Vilbel.

In 5 Unterrichtsstunden jeden Donnerstag des ersten Halbjahres befassten sich die Schüler/innen zuerst im Computerraum mit der Erstellung ihres Bewerbungsschreibens und ihres Lebenslaufes, übten sich in Berufsrecherchen und den Anforderungen für eine erfolgreiche Bewerbung. Unterrichtet wurden sie von Frau Hirtler, Fachleiterin des Feldes ‚Arbeitslehre‘.

Danach begann der beliebte Unterricht in der Küche und im Werkraum.

Im Holzwerkraum fertigte die eine Hälfte der Jugendlichen Holzarbeiten mit Herrn Alsheimer, Lehrer in der Brunnenschule, an, sägten, bohrten und schliffen die Kanten glatt. Nach dem gemeinsamen Essen wurde der Raum wieder sauber aufgeräumt. Die Werkstücke durften nach Beendigung mitgenommen werden.

In der Küche wurde mit Frau Hirtler mit der anderen Hälfte der Klasse das frische Mittagessen für die ganze Klasse gekocht, der Tisch gedeckt und nach dem gemeinsamen Essen alles wieder aufgeräumt. Es gab Putengeschnetzeltes mit Ofenkartoffeln und Salat, Spaghetti Bolognese oder Gemüseauflauf mit Nachtisch. Jeden Donnerstag war die wichtigste Frage, was es zu essen geben würde, damit sich jeder freuen konnte. Diverse Gerichte wurden dann auch zuhause für die eigene Familie nachgekocht.

Die Schüler/innen haben in dieser Zeit gelernt, dass Teamarbeit nicht immer leicht ist, es mit gegenseitiger Unterstützung aber doch immer wieder klappt.

Spaß gemacht hat das Projekt allen Jugendlichen.

Elisabeth Hirtler
Fachleiterin des Feldes ‚Arbeitslehre‘

  • k-CIMG0977
  • k-CIMG0983
  • k-CIMG0993
  • k-CIMG0995
  • k-CIMG0997