Orchesterarbeit an der Kurt-Schumacher-Schule

Wir bieten sowohl Bläsern als auch Streichern, sowohl jungen als auch älteren Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, ihr Talent zu fördern.

Während die Blasorchester (Aeroflott, Intermezzo und Attacca) an der KSSK bereits eine längere Tradition haben, fand der erste Auftritt des Ensemble Furioso als „Projektorchester“  zum Weihnachtskonzert 2008 statt.  Schülerinnen und Schüler der KSS, die ein Streich- oder Blasinstrument spielten, wurden angeschrieben und eingeladen, projektorientiert ein Programm für die anstehenden Konzerte einzustudieren. Proben dafür waren sowohl an Schultagen, wie auch an Wochenenden unter der Leitung der beiden Musiklehrerinnen Karin Borbonus und Gertrud Etzel-Kreuzkamp.

Dieses Projektorchester trat im Zeitraum 2008 bis 2010 zu allen Schulkonzerten im Bürgerzentrum auf. Ab dem Schuljahr 2010/11 wurde das Projektorchester in ein reguläres Schulorchester umgewandelt, welches als AG im Stundenplan eingebaut, wöchentliche probte.
Der Name „Sinfonieorchester“ kennzeichnete neben den Jugendblasorchestern der Schule das neue Orchester in der eher klassischen Besetzung mit Streichinstrumenten und einer musikalisch mehr klassisch orientierten Richtung. „Ensemble Furioso“ ist der Name, den sich das Orchester seit dem Schuljahr 2011/12 gegeben hat, da der Begriff „Ensemble“ eher der kammermusikalischen Besetzung entspricht als der Begriff „Sinfonieorchester“.

Im Ensemble Furioso sind momentan die Instrumente Violine, Bratsche, Cello, Kontrabass, Querflöte, Klarinette, Fagott und Klavier im festen Ensemble enthalten. Für Konzerte kommen bedarfsweise noch Perkussionisten oder Blechbläser hinzu.

Die Jugendorchester Karben unter den Namen Aeroflott, Intermezzo und Attacca hingegen sind ein Kooperationsprojekt der Kurt-Schumacher-Schule mit der Stadtkapelle Karben (e.V.). Jede/r Jugendliche aus Karben und Umgebung kann daran teilnehmen. Voraussetzung in Aeroflott sind gewisse Mindestkenntnisse auf dem Blasinstrument.

Die Mitwirkung im Jugendorchester Karben wird in der KSS als schulische AG bewertet und dem Wahlunterricht  (G8) angerechnet. Die Teilnahme für ein Schuljahr ist ver­bindlich.

Jugendorchester Karben: Orchesterstruktur

 

Diese Einteilung nach Klassenstufen stellt nur eine Orientierung dar und ist nicht starr an Klassen gebunden. In erster Linie zählt das Leistungsvermögen der einzelnen Musikerin / des einzelnen Musikers.

Auch die Leitung der Orchester ist nicht festgelegt. Wir proben ab diesem Schuljahr alle am Donnerstag Abend, Intermezzo und Attacca sogar parallel. Dies ermöglicht uns eine stärkere Vernetzung der Schülerinnen und Schüler sowie auch des Teams der Dirigentinnen und Dirigenten.

Weiterentwicklungen im Jugendorchester Karben (2010-2013)

Die Jahre 2010 bis heute sind geprägt von einer intensiven organisatorischen und musikalischen Qualitätssteigerung, eng gekoppelt an die Weiterentwicklung des Bläserklassenprojekts. Hier einige Ergebnisse mit kurzer Erläuterung.

Einführung und Nutzung einer Orchesterverwaltungssoftware 

Die Daten (Orchesterlisten, Notenlisten, Finanzen,…) der Orchester werden nun über den Jugendorchesterbeirat zentral durch eine Orchesterverwaltungssoftware (Commusic) verwaltet, so dass viele Verwaltungsakte deutlich vereinfacht wurden. Der Kooperationspartner Stadtkapelle Karben unterstützt dabei maßgeblich:

  • Finanzierung (Probenwochenenden, Noteneinkauf,…)
  • Instrumentenausleihe/Verwaltung
  • Notenverwaltung
  • Verwaltung Fortbildungsmaßnahmen der Verbände 

Erweiterung des Jugendorchesterbeirates und der Orchesterleitungen 

Der Jugendorchesterbeirat wurde um 4 Elternvertreter auf 6 Elternvertreter insgesamt er­weitert. Aus jedem Orchester sollen so je 2 Elternvertreter an den Entscheidungen und an den organisatorischen Prozessen beteiligt werden. Ebenso konnte die Zahl der Orchester­leiter/innen auf jeweils 2 erhöht werden. So ist eine optimale Probenarbeit in den Orchestern gewährleistet, einhergehend mit dem Wachstum der Orchestergrößen.

Einbindung der Vorbereitung auf die D-Prüfungen in die Jugendorchesterarbeit 

Als Fortentwicklung der Wochenplanarbeit in den Bläserklassen werden vor allem bei Probenwochenenden verstärkt musiktheoretische Inhalte in die Probenarbeit eingeflochten. Insbesondere das Tonleiterspiel und das Rhythmustraining sind dabei integrale Bestandteile. Für besonders interessierte Schülerinnen und Schüler werden seit 2012 gesonderte Kurse für die Vorbereitung auf die D-Prüfungen durch den Orchesterleiter Marvin Ulrich angeboten. 

Intensivierung durch Teilnahme an Workshops, Wertungsspielen und Wettbewerben (Highlights)

  • regelmäßige Probenwochenenden sowie Sommer- und Weihnachtskonzerte, u.a.
  • Ferienlehrgängen der LMJ werden regelmäßig angeboten und wahrgenommen
  • Workshopkonzerte mit dem Landespolizeiorchester Hessen: 30.9.2010, 29.9.2011, 8.9.2012
  • Teilnahme beim hessischen Jugendorchesterwettebwerb 2011
  • Jay-Workshop 11.2.2012
  • Teilnahme bei „Schulen musizieren“ Höhepunkt: Teilnahme am Landeskonzert in Wiesbaden (07.05.2012)
  • Teilnahme am Wertungsspiel des hessischen Musikverbandes 2.6.2012
  • Teilnahme an der Familiade 30.09.2012 bzw. am 22.9.2013
  • Teilnahme am Orchester-Wettbewerb BW-Musix 18.-21.10.2012 

Eine Auswahl von Presseartikeln, Berichten, Urkunden und Expertisen aus den Jahren 2011/13 findet sich im Archiv.