Der Fachbereich Kunst stellt sich vor:

Selbstverständnis

Das Fach Kunst leistet einen ganz eigenen und unverzichtbaren Beitrag im Schulalltag. Es trägt in besonderer Weise zur Entwicklung einer Identitätsbildung und Persönlichkeitsentwicklung von Heranwachsenden bei, und bietet die Möglichkeit sinnliche Erfahrungen zu sammeln und kreative Potenziale zu entfalten.

Zu seinem fachlichen Anliegen gehört neben der gezielten Förderung der bildnerischen Ausdrucksmöglichkeiten der systematische Aufbau einer kulturellen bzw. kunstspezifischen Allgemeinbildung, die eine Grundorientierung im kulturellen Leben erlaubt

Der Kunstunterricht unterscheidet sich von anderen Unterrichtsfächern vor allem durch seine methodische Vielfalt im Bereich des subjektbezogenen konkreten Tuns und der Förderung des visuellen und haptischen Wahrnehmungs- und Ausdrucksvermögens der Schülerinnen und Schüler.

So häufig wie möglich stehen Produktionszusammenhänge in enger Verbindung mit den Arbeits- und Repräsentationsweisen der Kunst. Dabei stehen Fragestellungen zur Kunstgeschichte, der Farb- und Gestaltungslehre, der Wahrnehmungspsychologie, Kommunikation und Reflexion im Mittelpunkt.

Lernprozesse in Kunst eröffnen den Schülerinnen und Schülern den Freiraum sich mit individuellen und altersgemäßen Erfahrungsbereichen, Interessen, Gefühlen sowie altersgemäßen Fähigkeiten auseinander zu setzen wie kein anderes Fach. Deshalb knüpfen wir an die Lebens- und Lernerfahrungen der Schülerinnen und Schüler an und greifen ihre Interessen auf. Dabei wird stets der Bezug zur Erfahrungswelt der Lernenden und zu den Herausforderungen an die heutige und die zukünftige Gesellschaft hergestellt.

Die Schülerinnen und Schüler lernen nach und nach Verantwortung für ihren Lernprozess zu übernehmen, Arbeitswege zu planen und Ergebnisse an der Aufgabenstellung zu messen. Wir unterstützen sie dabei, einen individuellen künstlerisch-ästhetischen Ausdruck zu finden. Dazu greift der Unterricht auf Bildwelten aus Kunst, Fotografie, Werbung, Film, Architektur und Design zurück.

Das Ziel unseres Fachbereiches ist es, die Schülerinnen und Schüler bei der Entwicklung ihrer individuellen Persönlichkeit optimal zu unterstützen.

In einer Welt, die zunehmend mehr von visuellen Reizen bestimmt ist, geht es darum, mit allen Sinnen zu lernen, mit der Umwelt und der Flut der Bilder umzugehen, sich dort zurecht zu finden und selbst gestaltend aktiv zu werden.

Künstlerische Medien und Ausstattung

Im Kunstunterricht der Kurt-Schumacher-Schule tragen die Bereiche der Malerei, Grafik, Plastik (in Ton, Speckstein, Y-Tong, Gips, Holz), Architektur, Fotografie, Film und Video zu einem abwechslungsreichen Kunstunterricht bei.

Ein wichtiges Anliegen ist uns die Begegnung mit dem Original, daher werden regelmäßig Museen und Ausstellungen besucht.

Ergebnisse aus dem Kunstunterricht können in den Bildergalerien in der Schule und Mensa, sowie auf der Homepage oder bei regelmäßigen Ausstellungen betrachtet werden.

In der gymnasialen Oberstufe werden regelmäßig Leistungskurse im Fach Kunst angeboten.

Für den Kunstunterricht stehen folgende Fachräume zur Verfügung:

  • 2 Kunstfachräume
  • 1 Tonwerkstatt
  • 1 Holzwerkstatt
  • 1 Computerfachraum mit 8 Arbeitsplätzen
  • 4 Sammlungsräume mit einem guten Bestand an Fachliteratur und Bildmaterial

 

Themen des Kunstunterrichtes in der Sekundarstufe I:

Die schulinterne Konkretisierung des kompetenzorientierten Lehrplans ist noch nicht abgeschlossen. Dies wird bis 2016 geschehen und Schwerpunkte werden an dieser Stelle veröffentlicht.

 

Themen des Kunstunterrichtes in der gymnasialen Oberstufe:

E I:

Bedeutung, Erlebnis und Funktion von Kunst:

Künstlerische Darstellungen von Menschen, Dingen und Landschaften erschließen und analysieren

E II:

Bedeutung, Erlebnis und Funktion von Kunst:

Künstlerische Darstellungen von Menschen, Dingen und Landschaften erschließen und analysieren

 

QI:

Sprache der Körper und Dinge:

  • Entwicklung und Bedeutung der Darstellung des Menschen in der Malerei oder Plastik anhand exemplarisch ausgewählter Kunstwerke Schwerpunkt: 19. und 20. Jahrhundert
  • Wesentliche historische Positionen von Malerei oder Plastik des 19. und 20. Jahrhunderts, die die Grundlage für die moderne und zeitgenössische Kunst bilden

 

Weiterführende Themen und Inhalte des Leistungskurses:

Vorbilder – Nachbilder

  • Verfremdungen, Umgestaltungen und Zitate von Kunstwerken
  • Methode kritischer Aktualisierung von Kunstwerken

Q2:

Sprache der Bilder:

Bildmedien 1 – Grundbegriffe:

  •  Die Wirkung von Fotografien und Grafik verdeutlichen
  • Formensprache von Fotografie und Grafik erschließen

Bildmedien 2 – Wirkung von Bildmedien in der Gesellschaft:

  • Manipulation durch Bilder am Beispiel von Werbung und Propaganda
  • Grafische Produktion in Anknüpfung an die theoretische Arbeit

 

Weiterführende Themen und Inhalte des Leistungskurses:

Bildmedien 3 – Verbindung von Bild und Schrift als Grundlage des Grafikdesigns

  • Ausdrucksqualitäten der Schrift und des Layouts anhand von Print- oder Bildschirmmedien
  • Praxis: Layout entwerfen oder Layout verfremden
  • Bildmedien 4 – Bildmedien und Kunst
  • Thematisieren der Wechselbeziehungen zwischen Bildmedien und den Künsten

Q3:

Architektur und Design:

  • Idealbauten als prägnanter Ausdruck von Werthaltung, Lebensgefühl und künstlerischem Anspruch
  • Wohnbaugestaltung im Spannungsfeld von Bedürfnisbefriedigung, Wirtschaftlichkeit, weltanschaulichemund künstlerischem Anspruch
  • Wohnbauten in Historismus (und Jugendstil) Der freie Umgang mit der Baugeschichte und Suche nach neuen Formen
  • Das Neue Bauen Architektur zwischen Utopie und Wirklichkeit
  • Funktion des Design
  • Praktische Umsetzung eines Designobjektes

 

Weiterführende Themen und Inhalte des Leistungskurses:

Architektur

  • Wohnbau zwischen Utopie und Wirklichkeit: Das Neue Bauen – Auf der Suche nach einer universellen Formensprache
  • Wohnbau als Revision der Moderne Skulpturales Bauen, Brutalismus, High-Tech, Postmoderne, Dekonstruktivismus
  • Praxis: Erforschen – Dokumentieren – Planen – Entwerfen – Darstellen von Architektur
Funktion des Design
  • Der Designprozess, das Objekt
  •  Analyse und Bewertung von Designobjekten
  • Praxis: Planen – Entwerfen

Q4:

Innovation und Abweichung - Zusammenhänge und Ausprägung moderner Kunst

  • Die Dominanz der Abstraktion Malerei in der Spannung zwischen Zufall und Kontrolle Informel - Tachismus - Action painting
  • Die Manifestation des Trivialen Pop-Art und Nouveau Realisme
  • Aspekte der Gegenwart Installation, Performance, Video
  • Zwischen Avantgarde und Rücksprung / Neue Wilde – Mythenmalerei – Graffiti – Kitsch Art

 

Weiterführende Themen und Inhalte des Leistungskurses:

Innovation und Abweichung - Zusammenhänge und Ausprägung moderner Kunst

  • Ambiente, Happening, Environment
  • Op-Art
  • Der erweiterte Kunstbegriff: Individuelle Mythologien, Aktionismus, Intermedia
  • Aspekte der Gegenwart: Installation, Performance, Video, Fotografie