Die Schülervertretung stellt sich vor:

Einleitung / Allgemeines

Liebe Schülerinnen und Schüler,

wir sind die Schülervertretung der KSS. Wir setzen uns für die Anliegen der Schülerschaft ein, stehen bei Problemen als Ansprechpartner zur Verfügung und vertreten die Schüler und Schülerinnen dieser Schule. Die SV fungiert als Bindeglied zwischen der Schülerschaft und der Schulleitung, der Eltern- und Lehrerschaft. Sie versucht, Schülerinnen und Schülern ein Mitgestalten des Schulalltags und der Verhältnisse an der Schule zu ermöglichen. Die Ziele der Schülervertretung sind ein friedliches, tolerantes Miteinander in der Schule sowie die Schaffung eines angenehmen Lernklimas, das für alle Beteiligten von Vorteil ist. Unsere Arbeit kennzeichnet sich durch eine enge Kooperation mit der Schulleitung und den anderen Gremien und Organen der Schule, wie etwa der Schulsozialarbeit, dem Förderverein und dem Schulelternbeirat.

Die Schülervertretung besteht aus dem Schulsprecher und dessen Stellvertretern, den jeweiligen Stufensprechern (für Unter-, Mittel-, und Oberstufe), dem SV-Vorstand, dem Kassenwart, den KSR-Delegierten, sowie bis zu 5 Beisitzern. Alle diese Ämter werden jährlich gewählt, es gibt also viele Möglichkeiten, sich in der SV zu engagieren. Die SV hält den Kontakt zur Schülerschaft über den Schülerrat, der sich aus den Klassensprechern aller Klassen zusammensetzt.

Die Schülervertretung kümmert sich um viele Projekte an der Schule und ruft diese ins Leben. Unter Anderem ist es uns letztes Jahr gelungen, mit der Unterstützung der Schülerinnen und Schüler die Auszeichnung „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ für unsere Schule zu erhalten. Wir sind sehr stolz auf diesen Titel und freuen uns, dass wir dieses Projekt an der KSS verwirklichen können.

Anlässlich dieses Projektes fand in der Comenius-Woche das erste Mal „Courage rockt Unplugged“ statt, eine Veranstaltung, bei der durch Musik, Theater, Vorträge und internationales Buffet die Themen Toleranz und Rücksichtnahme aufgegriffen wurden. Unter anderem gab es das Theaterstück „Geld oder Prügel“ zu sehen und Reden von Herrn Polzer (Initiative ‚Stolpersteine in Karben‘ und Pate für unser Projekt), Frau Bauer (‚Schüler helfen Schülern‘) und der AntiFaBI zu hören.

Zudem fand am 26.06.2013 eine Podiumsdiskussion mit Vertretern aller Parteien anlässlich der Bundes- und Landtagswahlen 2013 statt, bei der sich die Schüler und Schülerinnen der Oberstufe über die Ansichten der Parteien informieren konnten. Hierbei bot sich auch die Möglichkeit, eigene Fragen an die Diskussionsteilnehmer zu stellen, welche ausgiebig genutzt wurde.

Erfahren sie mehr über uns, unsere Arbeit und unsere Projekte.