SOZIALES LERNEN wird an der Kurt-Schumacher-Schule groß geschrieben

Rechnen, Schreiben, Lesen, Lernen einer Fremdsprache, Physik, Musik, Geschichte, usw. usw. …

Schule ist mehr als Erwerben von Fachwissen! Schule ist ein Ort der Begegnung. Hier werden Beziehungen erfahren und gelebt. Hier können ganz allgemeine Kompetenzen wie Solidarität, Rücksichtnahme, Kooperation und Konfliktfähigkeit entwickelt werden.

Wir geben unseren Schüler/innen die Möglichkeit, auf besondere Weise, an besonderen Tagen und in speziellen Unterrichtsstunden soziale Kompetenzen zu erlernen. Die Klassengemeinschaft ist der geeignete Rahmen dafür. Und: In einer guten Klassengemeinschaft fällt Lernen leichter und kann besser individuell gefördert werden.

Zur Förderung einer guten Klassengemeinschaft gestalten wir in den Klassen 5 – 7 Projekttage. Zur Entwicklung des Demokratiebewusstseins gibt es in diesen Klassenstufen zusätzlich den „Klassenrat“. Rücksichtnahme auf andere, die Wahrnehmung eigener Befindlichkeit, Erfahrung gelingender Kommunikation und Zusammenarbeit, Lösungswege in Konfliktsituationen – all dies ist „Lernstoff“ innerhalb unseres Programms „Soziales Lernen/Mediation“.

Eine „Streitschlichter-AG“ in Klassenstufe 9 gibt Schülerinnen und Schülern zusätzlich die Möglichkeit, ihre zuvor erworbenen Fähigkeiten für andere einzusetzen. Die AG wird von der Lehrerin Frau Lenniger und der Sozialarbeiterin Frau Kehrbaum geleitet.

Unser Programm „Soziales Lernen / Mediation“ ist ein gemeinschaftliches Projekt von Schule und Schulsozialarbeit. Ab Klasse 7 bieten wir zusätzlich zu einem Projekttag und der wöchentlichen Unterrichtsstunde „Soziales Lernen“ das verbindliche Projekt „Cool sein – Cool bleiben“ sowie auf Wunsch weitere freiwillige Projekte zur Gewalt- und Suchtprävention an. Die Koordination und Organisation hierfür übernehmen die Kolleginnen von der Schulsozialarbeit, Anette Kehrbaum und Bettina Kreutz, ohne die wir unsere Arbeit nicht in dieser Weise verwirklichen könnten. Sie begleiten, neben einigen Lehrkräften, hauptsächlich die Klassen und deren Klassenlehrer/innen auf Projekttagen. 

Die Lehrerinnen und Lehrer bilden sich für den Unterricht in sozialem Lernen fort. Mit der Fortbildungseinheit "Lions Quest – „Erwachsen werden“ erhalten unsere Lehrkräfte ein Basistraining für die Vermittlung von sozialem Lernen. Finanzielle Unterstützung hierfür bekommen wir vom Förderverein unserer Schule und dem Lions Club Wetterau. Dieses Basistraining wird ergänzt durch den Austausch zwischen den Kolleginnen und Kollegen.

Die Erfahrung der vergangenen Jahre hat gezeigt, dass wir mit unserer Arbeit im Bereich des sozialen Lernens auf einem guten Weg sind, dass wir damit den Anforderungen und Herausforderungen in der Schule von heute Rechnung tragen und dass wir gemeinsam mit den Eltern, Kindern und Jugendlichen damit eine Möglichkeit geben können, in ihrer Persönlichkeit zu wachsen.

Heidi Gritschke, Projektleiterin „Soziales Lernen“ an der KSSK